Wandertouren

Annaberg - Weißes Kreuz - Hennesteck - Annaberg

Höhenprofil

10,22 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 10,22 km
  • Aufstieg: 496 Hm
  • Abstieg: 502 Hm
  • Dauer: 4:00 h
  • Niedrigster Punkt: 897 m
  • Höchster Punkt: 1.330 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich

Details für: Annaberg - Weißes Kreuz - Hennesteck - Annaberg

Kurzbeschreibung

Im Frühjahr, Sommer und Herbst ist der Annaberg ein Paradies für Wanderer, Sportler, Reiter oder für Menschen, die mit der Seele baumeln wollen. Wanderungen in die wildromantischen Ötschergräben, zum Lassingfall, zum Marienstein oder über Reith zum Naturpark Ötscher-Tormäuer sind unvergessliche Naturerlebnisse. 

Beschreibung

Die erst 2006 eröffnete Anna Alm ist trotz Einsatz moderner Bauweise eine gemütliche und urige Hütte. Ein Highlight im Sommer ist die Heusuppe!

 

Startpunkt der Tour

Annaberg - Parkplatz Amtshaus

Zielpunkt der Tour

Annaberg - Parkplatz Gemeindeamt

Wegbeschreibung

Die rote (z. T. auch blaue) Markierung beginnt im Ort Annaberg beim Parkplatz des Amtshauses. Den steilen Hang auf schmalem Steig unterhalb der Bergstation des ehemaligen Pfarrbodenliftes schräg queren, nach kurzer Zeit befindet man sich im Waldgebiet der so genannten „Urleiten“. Nach einem kurzen Aufstieg (Stiegen) rechts abbiegen und dem Steig bergab zur Skipiste folgen. Hier links halten bis zum Traktorweg und dem Wegweiser in Richtung „Weißes Kreuz“ folgen. Bald kommt man zum Gehöft des „Waldbauern“. An diesem vorbei führt eine Forststraße leicht ansteigend zum „Weißen Kreuz“ (Marterl). Unmittelbar danach hält man sich beim Weidezaun scharf nach links (Wegweiser) und folgt der roten Markierung ohne Nummer. Der Weg steigt bald sehr steil an und wird zum Steig. Man passiert eine freie Fläche und gelangt auf den Kamm, auf dem man sich nach links wendet. Nun geht es wesentlich gemütlicher weiter. Der Wald wird schütterer und ehe der Weg wieder bergab führt, zweigt man nach rechts (ziemlich genau westlich) Richtung Gipfel ab, wo ein schönes Gipfelkreuz auf den Wanderer wartet . Der Weg führt auf den freien Rücken.

Nun steigt man ab (Vorsicht Felsen!). Vor einer kleinen Gegensteigung zweigt nach links der gelben Markierung eh, der wir folgen. Eine kleine Pause zwischendurch in der Hütte Anna-Alm durch ca. 200 m Abstecher lohnt sich allemal. Auf einem der schönsten Aussichtsplätze im Ötscherland gelegen bietet die Anna Alm neben traditioneller Hausmannskost einen unvergesslichen Panoramablick auf die umliegenden Berge und Täler des Alpenvorlandes. Auf dem gelb markierten weg zurückgekehrt kreuzt man zweimal die Skipiste. Weiter geht es nach rechts auf dem asphaltierten Weg zur Kreuzung mit dem Güterweg „Oberreith“ (links der Bio-Bauernhof „Stadlerhof). Hier kurz Links und gleich wieder rechts abwärts in den „Tannbachgraben“, auf der Straße hinauf zur Bundesstraße. Links geht man kurz entlang der Bundesstraße bis zum Einstellhaus der Straßenverwaltung, an diesem links vorbei zum großen Liftparkplatz und diesen rechts querend zum Waldrand. Dem „Waldlehrpfad“ in Leichten Kehren folgend, und bei der ersten Kreuzung rechts zum „Ötscherbankerl“. Nach kurzem Weg geradeaus erkennt man bald die Kirche von Annaberg. Auf der asphaltierten Straße geht es zum Parkplatz beim Gemeindeamt.

Anfahrt

A1 Abfahrt Ybbs/Donau - B 25 Richtung Wieselburg - durch Wieselburg Richtung Eisenstraße - bei B 28/Puchenstubener Straße links abbiegen - B 28 Richtung Puchenstuben - der B 28 folgen - in Lassingrotte auf die B 20 links abbiegen - Annaberg

Parken

 Annaberg

Weitere Infos / Links

Tourismusgemeinde Annaberg

 

Annarotte 14

 

3222 Annaberg

 

Tel. 02728/82 45

 

Fax 02728/822 99

 

info@annaberg.gv.at

 

www.annaberg.info

Karte

Lust aufs Wandern Wanderkarte Ost und West mit detailliertem Tourenführer 11€

Kartenbestellung:
Mostviertel Tourismus, Töpperschloss Neubruck - Neubruck 2/10, 3283 Scheibbs, T +43 (0)7482/204 44, E info@mostviertel.at , www.mostviertel.at

 

 

 

Tipp des Autors

Das Hennesteck ist Skifahrern ein Begriff. In der schneelosen Zeit wird es um den Berg sehr still, obwohl sich das Hennesteck als Ziel einer mittleren, wenig anstrengenden Tour mit großartigem Fernblick geradezu anbietet.