Hinterbrühl

Aufenthalts- und Arbeitsstätte für viele Künstler, wie Beethoven, Schubert und viele andere.

Hinterbrühl mit seinen Katastralgemeinden Weissenbach und Sparbach ist eine Wienerwaldgemeinde mit besonders hoher Wohnqualität. Der Ort war schon am Beginn des 20. Jahrhunderts eine beliebte „Sommerfrische“ – aus dieser Zeit stammen viele Villen. Hinterbrühl war Aufenthalts- und Arbeitsstätte für viele Künstler, wie Beethoven, Schubert, Waldmüller, Hausner und andere. Heutige Anziehungspunkte sind vor allem die „Seegrotte“ mit dem größten unterirdischen See Europas, das größte SOS-Kinderdorf in Europa, die Höldrichsmühle und der Naturpark Sparbach.

Das Urlauberkreuz

Am Beginn des Wiener Wallfahrerweges steht ein Denkmal – das „Urlauberkreuz“, 1825 an Stelle von zwei baufällig gewordenen Kapellen erbaut. Es ist der Ort, an dem die Pilger aus dem Wiener Raum den letzten Blick auf Wien hatten und sich von ihren Freunden und Verwandten verabschiedeten. Der weitere Weg führt zum „Versöhnungsbaum“, einer gewaltigen Schirmföhre. Hier mussten die Pilger alle Streitigkeiten oder Feindseligkeiten beenden und sich versöhnen, um mit reinem Herzen vor die Gnadenmutter treten zu können.
In der Hinterbrühl vereinigten sich auch die Pilgerströme aus Wien mit denen aus dem Osten, die über Mödling durch die Klausn in die Brühl zogen.

Die Höldrichsmühle

Musikliebhaber aus der ganzen Welt kommen zur Höldrichsmühle, um die Stätte zu besuchen, wo Schubert seine Müllerlieder eingefallen sein könnten. Brunnen, Lindenbaum und Höldrichsmühle inspirierten auch einen der berühmtesten österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts: Ferdinand Georg Waldmüller verwendete das Motiv der romantischen Mühle und die Bewohner von Hinterbrühl als Kulisse für seine Gemälde. Bis heute blieb die Höldrichsmühle, die schon im 12. Jhdt. erwähnt wurde, ein beliebtes Ausflugsziel. 1786 wurde sie ein Gasthof. Seit mehreren Generationen in Besitz der Familie Moser, hat sich die Höldrichsmühle heute zu einem modernen Hotel mit gemütlichem Gewölberestaurant entwickelt.