Pilgergedanken im Frühjahr 2020

Die passionierte Pilgerbegleiterin Christa Englinger reflektiert zur aktuellen Situation.

Die Sonne scheint wieder warm, draußen grünt und blüht es und uns Pilger juckt es in den Zehen – am liebsten würden wir sofort unsere Pilgerschuhe schnüren, unsere Rucksäcke packen und gemeinsam einen unserer schönen Pilgerwege erkunden. Derzeit ist das leider nicht so möglich, wie wir es uns vorstellen – wir können höchstens alleine oder mit unserer engsten Familie rund ums eigene Haus pilgern. Das ist übrigens gar keine so schlechte Idee: einfach einmal ausprobieren und erstaunt sein, was sich in der unmittelbaren Umgebung so alles entdecken lässt! Wem das zu „einfach“ erscheint, dem sei ein Ausspruch von Karl Rahner ans Herz gelegt: "Die unbequemste Art der Fortbewegung ist das In-Sich-Gehen." Vielleicht hat das jemand schon einmal erlebt: So anstrengend, wie die Reise in die eigenen Tiefen kann ein Pilgerweg gar nicht sein …

Trotzdem: Irgendwann haben wir die eigene Umgebung und die eigenen Tiefen gründlich erkundet und es zieht uns unweigerlich weiter hinaus. Wir möchten den Weg unter unseren Füßen spüren, die Sonne auf der Haut (oder auch den Regen, wir Pilger nehmen ja jede Wetterlage dankbar an – meistens zumindestens …) und den Wind in den Haaren. Wir möchten die Natur mit allen Sinnen genießen und unterwegs zu unserem Pilgerziel die kleinen und großen Wunder am Wegesrand bestaunen. Ich bin sicher, dass wir das bald wieder tun können! Die großen Reisen müssen vielleicht noch ein wenig warten und womöglich können wir im Sommer noch nicht an unser Lieblingsurlaubsziel fahren. Umso mehr werden wir uns freuen, die schönen Pilgerwege in unserer Nähe erkunden zu können. Alleine, mit ein paar Gleichgesinnten oder in kleinen Gruppen werden wir bald wieder unterwegs sein können. Achtsam und behutsam – aber das ist für uns Pilger ja ohnehin selbstverständlich. Ich freue mich schon jetzt darauf – und vielleicht treffen wir einander bald auf der Via Sacra oder dem Wiener Wallfahrerweg!

Bis dahin: bleibt gesund und voller Optimismus und Vorfreude!

Ihre Christa Englinger

(Christa Englinger ist zertifizierte Pilgerbegleiterin. Mehrmals jährlich begleitet sie nicht nur Pilger-Neulinge auf ihrem Weg nach Mariazell. Besonders beliebt ist das gemeinsame Schnupperpilgern, das zum Sammeln erster Pilger-Erfahrungen einlädt.)