St. Aegyd am Neuwalde

Hier beginnt die letzte Etappe am Wiener Wallfahrtsweg nach Mariazell

St. Aegyd am Neuwalde ist die waldreichste Gemeinde im waldreichsten Bezirk Österreichs, liegt am Fuße von Gippel und Göller auf einer Seehöhe von 570 bis 1776 m und hat eine Fläche von 184 km2!

In St. Aegyd am Neuwalde beginnt die letzte Etappe am Wiener Wallfahrerweg vor Mariazell! Anlässlich der Kirchenweihe im Jahr 1271 ergab sich die Frage nach dem Namen des heiligen Schutzpatrons. Hierfür konnte nur ein frommer Mann auserlesen werden, der selbst in der Einsamkeit des Waldes Gottesfrieden und Erleuchtung suchte, der Heilige Aegydius, dessen Name mit der Bezeichnung der Siedlung „Neuwald“ den Ortsnamen St. Aegyd am Neuwalde ergab! Der Heilige Aegydius stammte aus Griechenland und war vornehmer Herkunft. Nach dem Tode seiner Eltern verschenkte er sein gesamtes Erbe und kümmerte sich bis zu seinem Tod um die Armen und Kranken. Das Altarbild des berühmten „Kremser Schmidt“ aus dem Mittelalter findet man in der römisch-katholischen Pfarrkirche! Kernhof ist ein Ortsteil der Gemeinde St. Aegyd am Neuwalde und Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen.