St. Veit an der Gölsen

Hier wird besonderen Wert auf kulturelle und sportliche Aktivitäten gelegt.

In der Mitte des Gölsentals gelegen, steht die Gemeinde mit dem Markt, drei Ortschaften und fünf Gräben der Einwohnerzahl nach an der Spitze des Bezirkes Lilienfeld.

So ist die Pfarrkirche eine Pilgerstation an der VIA SACRA. Neben Wanderwegen und Mountainbike- Routen sind der „Steingarten“, die Naturerlebniswege St. Veiter Staff und Wiesenwienerwald Anziehungspunkte für Naturfreunde. 

Dom des Gölsentals

Bereits um 1100 gründeten Gefolgsleute der steirischen Markgrafen auf dem St. Veiter Staff eine Burg. Der Sage nach soll der Sohn des Staffritters bei der Jagd von einem Hirsch aufgespießt und am Ufer der Gölsen unversehrt aufgefunden worden sein. Dort stifteten die Hohenstaffer eine romanische, um 1500 im gotischen Stil ausgebaute Kirche. Der Hirsch ist das Wappentier der 1588 zum Markt erhobenen Gemeinde geblieben. Die Reste der Kirchhofmauern erinnern noch an die einstige Wehrkirche. Die Kunstschätze der als „Dom des Gölsentals“ bekannten Pfarrkirche machen sie zu einer bedeutenden Station bei der Pilgerfahrt nach Mariazell.