Pilgerwege

Via Sacra: Etappe 1/4: Brunn - Holzschlag

Höhenprofil

26,31 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 26,31 km
  • Aufstieg: 853 Hm
  • Abstieg: 480 Hm
  • Dauer: 9:30 h
  • Niedrigster Punkt: 218 m
  • Höchster Punkt: 587 m

Eigenschaften

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Details für: Via Sacra: Etappe 1/4: Brunn - Holzschlag

Kurzbeschreibung

Brunn am Gebirge – Maria Enzersdorf – Hinterbrühl – Heiligenkreuz – Mayerling – Maria Raisenmarkt – Holzschlag

Beschreibung

Vom Bahnhof Brunn am Gebirge führt der Weg über die Enzersdorferstraße nach Maria Enzersdorf. Nach Passieren der Franziskanerkirche (Wallfahrtskirche „Maria Heil der Kranken“) biegt man rechts in die Mariazellergasse ein. Am ehemaligen Pfandlbrunnen vorbei kommt man zur Liechtensteinstraße, in der man links den Park von Schloss Hunyadi und schräg gegenüber die „Schiffersäule“, das älteste Wallfahrerdenkmal auf dem Weg nach Mariazell, sieht. Am Ende der Liechtensteinstraße stößt man bei einem von Kaiser Ferdinand gestifteten Mariazell-Votivbild auf die Johannesstraße, der man bis zur Urlaubskreuzkapelle folgt (01:00 h). Dies ist seit jeher ein wichtiger Bezugspunkt der Mariazell-Pilger. Der Weg verläuft nun bergab zur Seegrotte und durch die Hinterbrühl (01:00 h). Bei der Höldrichsmühle biegt man in einen Waldweg ein, der ins Mödlingbachtal führt, wo man teils neben der Straße, teils auf Wanderwegen nach Gaaden geht (01:45 h). Ab der Gaadener Jakobskirche geht es rechts der Straße entlang nach Westen zum Kalvarienberg von Gaaden. Danach führt der Weg noch ein Stück der Straße entlang und quert diese nach Süden. Nun führt der Pilgerweg über Felder und durch den Wald Richtung Siegenfeld und vorbei am „Weißen Kreuz“ nach Heiligenkreuz. Über den barocken Kalvarienberg kommt man hinunter zum Stift (02:15 h). Von Heiligenkreuz geht es weiter nahe der Straße nach Mayerling (01:15 h). Hier trifft man auf das ehemalige Jagdschloss des Kronprinzen Rudolph. Heute befindet sich hier auch ein Karmeliterinnenkloster. Ab nun wandert man teils auf asphaltierten Wegen bzw. Feldwegen nach Maria Raisenmarkt (01:00 h) und weiter durch den Wald aufwärts nach Holzschlag (01:15 h).

* Historisch betrachtet beginnt die Via Sacra in Wien bei der Paulanerkirche. Sie führte früher über die Spinnerin am Kreuz in den Wienerwald nach Heiligenkreuz und weiter nach Mariazell.

 

Wegedaten im Detail:

Brunn am Gebirge - Urlauberkreuz
Streckenlänge: 3,1 km, Gehzeit: 01:00 hUrlauberkreuz - Höldrichsmühle (Hinterbrühl)
Streckenlänge: 2,8 km, Gehzeit: 01:00 hHöldrichsmühle - Gaaden
Streckenlänge: 5,2 km, Gehzeit: 01:45 hGaaden - Heiligenkreuz
Streckenlänge: 6,7 km, Gehzeit: 02:15 h

Startpunkt der Tour

Brunn am Gebirge

Zielpunkt der Tour

Holzschlag

Anfahrt

Von Wien:

Südautobahn A2 Richtung Linz – Weiterfahrt Wiener Außenring Autobahn A21 Richtung Linz/St. Pölten – Ausfahrt Brunn am Gebirge.

Schnellbahn Linien S2 oder S3, Autobus.

Weitere Infos / Links

Mostviertel Tourismus GmbH
Töpperschloss Neubruck, Neubruck 2/10, 3283 Scheibbs
T +43/7482/20 444
info@viasacra.at
www.viasacra.at

Ausrüstung

Entsprechende Wanderausrüstung ist erforderlich. Zusätzlich ist zu berücksichtigen, dass es sich um eine mehrtägige Wanderung handelt.

Weitere Informationen auch unter: https://www.viasacra.at/10-tipps-fuer-einsteiger

Sicherheitshinweise

Gehzeiten: Die angegebenen Gehzeiten wurden auf Basis der Tabelle des Deutschen Alpenvereins berechnet. Es handelt sich dabei um reine Gehzeiten, gerundet auf die nächste Viertelstunde.

Kartenempfehlungen

Folder "Via Sacra und Wiener Wallfahrerweg - Auf historischen Pilgerwegen nach Mariazell"
Esterbauer-Verlag: Hikeline Via Sacra-Wanderführer

Genannte Karten sowie weitere Prospekte online bestellbar unter https://www.viasacra.at/prospektebestellung.

Tipp des Autors

Sehenswürdigkeiten: Franziskanerkirche Maria Enzersdorf, Urlaubskreuzkapelle, Versöhnungsbaum, Höldrichsmühle, Zisterzienserstift Heiligenkreuz, Karmel Mayerling.